ADAC Taunus Rallye Wiesbaden – Die Legende kehrt zurück…

Winterrallye mit neuem Konzeptund neuen Ideen
Mit vielen neuen Ideen und einem neuen Konzept meldet sich die ADAC Taunus Rallye Wiesbaden zurück. Am 3./4. Februar 2012 will ein erfahrenes Rallye-Organisationsteam im Hochtaunus- und im Rheingau-Taunus-Kreis an die Tradition des in Deutschlandbedeutenden Saisonauftaktes im Automobil-Rallyesport anknüpfen. Von 1979 bis 1985 waren viele nationale und internationale Stars bei der ADAC Taunus Rallye Wiesbaden am Start, darunter auch die „lebende Rallyelegende“ Walter Röhrl. Stars wie Sepp Haider, Udo Schwarz oder Rainer Altenheimer stehen in der Siegerliste der frühen Jahre.

Während sich „normale Autofahrer“ nur ungern auf winterlichen Straßen bewegen und frohsind, wenn bei der Fahrt zur Arbeit die Straßen geräumt sind, freuen sich Rallyefahrergerade auf diese „schönste Zeit des Jahres“. Mit optimalem Reifenmaterial gelingt ihnen der Balanceakt bei der Suche nach den Grenzbereichen der Gleit- und Haftreibung optimal. Bei Winterrallyes gehen fahrerisches Geschick und optimale Traktion vor purer Motorleistung. Hier schlägt David den Goliath, wobei allradangetriebene Fahrzeuge zumindest bei der Beschleunigung und Traktion auf rutschigem Untergrund erheblich im Vorteil sind. Die Zuschauer fasziniert das Flair der legendären Rallye Monte Carlo, das im Taunus – und damit vor Haustür – zu erleben ist.

http://www.taunus-rallye.de/download/flyer.pdf

Mit Vollgas in die Leitplanke, Indiras spektakulärer Rallyeauftakt .

Im Vorfeld zum 5. Lauf der HJS Diesel Rallye Masters nahm Indira im Fiat Grande Punto des hessischen TOW Racing Teams Platz. Nach kurzer Einweisung in die technischen Besonderheiten griff Indira hinters Steuer und versuchte sich auf der 2,1 Kilometer langen Strecke durch die kurvenreiche Landschaft des bayerischen Waldes. Doch die Fahrt wurde nach etwa 1,5 Kilometer abrupt unterbrochen. Indira verpasste den Bremspunkt, drehte sich ein und prallte mit dem Heck in die Leitplanke. Der Schock saß tief, aber der Schaden hielt sich in Grenzen. Der Chefmechaniker Ralf Rasch behob mit seiner Crew den Schaden innerhalb kürzester Zeit. Danach wechselte Indira auf den Beifahrersitz und erlebte an der Seite von Thomas Hölzlhammer eine schnelle Runde auf dem heißen Sitz eines Copiloten. „Das Adrenalin beim Fahren ist kaum übertreffbar, schon jetzt freue ich mich riesig auf den nächsten Lauf. Auch wenn ich schon immer rennsportbegeistert war, habe ich nun so richtig Blut geleckt!“, sagte Indira. Die ausführliche Story wird heute Abend um 18.30 bei RTL Exclusiv zu sehen sein.

Indira im Fiat Grande Punto R3D !!!

Im Rahmen der AvD Niederbayern Rallye, wird Indira am Donnerstag, den 25.8.2011 gegen 17 Uhr als Testfahrerin das Rallyefahrzeug des TOW Racing Teams pilotieren. Auch am Start sind namhafte Fahrer, wie Walter Röhrl oder Harald Demuth.

Mit dem Fiat Grande Punto von Thomas Hölzlhammer wird Sie auf der 2,1 Kilometer langen Strecke, zwischen Fälsching-Eging, den Wagen unter Wettbewerbsbedingungen testen, bevor Thomas Hölzlhammer hinter das Steuer greift, um zu zeigen was alles aus dem Wagen rauszuholen ist. “Ich freue mich riesig darauf und gebe alles!”, sagt Indira selbstsicher. Also man darf gespannt sein, wie Indira mit Helm und Vollgas den Rallyewagen testet.

Erneuter technischer Defekt bremst das TOW Racing Team ein.

Wechselhafte Wetterbedingungen warteten auf die Teilnehmer der Rallye Baden Württemberg.  In der ersten Prüfung konnte Thomas Hölzlhammer bei regnerischen Straßenverhältnissen sein Können unter beweis stellen und belegte auf Anhieb die 2. schnellste Zeit mit 0,03 Sekunden Rückstand. Doch bereits auf der 2 Prüfung verlor das Triebwerk des Grande Punto enorm an Leistung. Der Leistungsverlust steigerte sich bis zur 4. Prüfung. “Wir konnten noch nicht mal mehr in den 6. Gang schalten, dafür reichte die Motorkraft nicht mehr aus”, berichtete Thomas frustriert am Abend.

“Wir mussten unser Fahrzeug leider abstellen. Neben dem Leistungsverlust hat unser Getriebe einen Schaden erlitten, der sich in der vorgegebenen Servicezeit nicht beheben lässt”, erklärten die Mechaniker des TOW Racing Teams.

 

Sekundenkrimi im Zwickauerland

Am vergangenen Wochenende startete die 50. AvD Sachsen Rallye rund um Zwickau. Bei frühlingshaften Temperaturen lieferten sich die Teilnehmer des HJS Diesel Masters einen
spannenden Sekundenkampf, auf den anspruchsvollen Prüfungen,  darunter auch das TOW Racing Team.

„Wir sind nach dem Ausfall im Vogelsberg mit gemischten Gefühlen angereist. Einerseits haben wir
uns wahnsinnig auf die nächste Rallye gefreut, andererseits steckte die
Enttäuschung von der Hessenrallye noch tief in den Knochen“, so Tina.

Besonders als auf dem 6 km langen Zuschauerrundkurs in Zwickau der
Fiat mit Temperaturproblemen zu kämpfen hatte, war die Angst vor einem erneuten
Ausfall groß. Aber die Servicecrew konnte im darauffolgenden Service keine
Unregelmäßigkeiten am Aggregat des Italieners feststellen und gab vorerst
Entwarnung. Mit einer 3.besten Zeit auf WP 6 konnte das TOW Team den ersten Tag
der Rallye beenden.

WP 5 wurde auf Grund des
Unfalls von Wacha/Wacha abgebrochen. Das gesamte TOW  Team wünscht den Beiden gute Genesung!

 

Der zweite Tag startete
genauso turbulent, wie sich bereits der Erste abzeichnete. Nach diversen
technischen Problemen der Konkurrenz, befand sich das Team plötzlich in einem
packenden Kampf um die Podiumsplätze. „Eigentlich wollten wir einen sicheren 5.
Rang nach Hause fahren. Möglichst viele WP Kilometer absolvieren und Erfahrung
mitnehmen war unsere erste Priorität. Doch als wir plötzlich merkten, dass wir
mit Leichtigkeit das Tempo der Konkurrenz mitgehen konnten und uns  in einem packenden Duell mit Sagel und
Jerlitschka befanden, mussten wir einfach unsere Strategie ändern. Wir haben
angegriffen und uns erfolgreich gegen  Seat und  den Opel durchgesetzt“, berichtete Thomas
Hölzlhammer am Ziel der Rallye. Dabei musste das TOW Racing Team noch nicht
einmal allzu große Risiken eingehen. An den richtigen Stellen Druck machen und
an den prädestinierten Abschnitten Tempo herausnehmen um das Material  zu schonen, lautete die Devise. Erfolgreich -
denn am Ende der Rallye erreichte das Team den
3. Rang in der Meisterschaft und konnten zwei Bestzeiten, sowie mehrere Zeiten
unter den ersten drei für sich verbuchen.

Wir freuen uns auf die AvD-Sachsen-Rallye 2011

Nach dem vorzeitigem Aus bei der Hessen Rallye Vogelsberg freuen wir uns umso mehr auf die AvD-Sachsen-Rallye vom 12. – 14. Mai 2011.

Der Dreh und Angelpunkt der Rallye befindet sich mitten im  Stadtzentrum Zwickau. Diese Asphaltrallye ist nicht nur für Ihre anspruchsvollen Wertungsprüfungen bekannt, sondern ist wegen dem Spektakel rund um die Glück-Auf-Brücke bei allen Fans sehr beliebt. Also freut Euch auf sportliche Höchstleistungen auf der Strecke, familiäres Flair im Servicebereich, auf dem Kornmarkt und Monaco-Feeling an der „Glück-Auf-Brücke“.

Erfolgreicher Auftakt im hohen Norden

Klick dich zur Galerie zum Saisonauftakt …

Insgesamt 99 Teams haben die Reise nach Süderbrarup angetreten um beim ersten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft an den Start zu gehen. Auf insgesamt 150 Kilometer Wertungsprüfung durfte man sich auf den schnellen und selektiven Prüfungen der Wikinger Rallye keine großen Fehler erlauben.

Die ersten 4 Wertungsprüfungen wurden im dunkeln gefahren, was unser Team gleich zu Beginn der Meisterschaft vor eine echte Bewährungsprobe stellte. Die Straßenverläufe waren schon bei Tageslicht kaum einzusehen, aber im Dunkeln musste man dem Beifahrer und dem eigenen Aufschrieb, den sogenannten Pacenotes, blind vertrauen.

Als neues Team wollten wir es zu Beginn ruhig angehen lassen, um möglichst viele Kilometer und Erfahrungen aus Süderbrarup mit zum nächsten Lauf nach Hessen zu nehmen. Doch schnell war klar, dass weder das Auto, die Straßen, noch das Team auf eine „gemütliche“ Fahrt Lust hatten. So folgte nach der 6. besten Zeit in Prüfung 1 auch gleich ein Ausrutscher der wertvollen Zeit kostete. Das gleiche passierte uns auf Prüfung 4 erneut und wieder war eine gefühlte Ewigkeit verloren. Am Ende des ersten Tages landeten wir auf Rang 7 im Diesel Masters und waren froh unbeschadet im Ziel zu sein.

Der zweite Tag brachte deutlich besseres Wetter mit sich. Hin und wieder zeigte sich die Sonne, was nicht nur unsere Gemüter erfreute, sondern auch die Reifen bzw. Asphalttemperatur deutlich verbesserte.

Wir fanden sehr schnell unseren Rhythmus und konnten uns teilweise den Zeiten der Spitzengruppe nähern. Insgesamt sind wir mit der Leistung des Wochenendes sehr zufrieden. Wir sind zwar keine fehlerfreie Rallye gefahren, aber wir waren dennoch schnell und sicher unterwegs und vor allem wissen wir, wo wir die Sekunden liegenlassen und „einsammeln“ können. Es bleibt also spannend, wir freuen uns schon jetzt riesig auf unser Heimspiel!!!

Time to feel Rallye …

Mit einem einzigartigen Projekt möchte TOW Racing Team allen Fans, Firmen und Freunden die Möglichkeit bieten  den Rallyesport, nicht nur hautnah an der Strecke zu erleben, sondern aus dem „wir“ ein „UNS“ zu machen!  Werdet ein Teil von uns, pixelt euch auf unserem Grande Punto Abarth und mit ein bisschen Glück könnt Ihr im Shakedown  auf dem Beifahrersitz platznehmen und die „Faszination Rallye“ selbst mit erleben.

Wir starten in die Saison 2011 …

Die gesamte Rallyeszene blickt mit Spannung auf die Saison 2011. Wir freuen uns über Deinen Besuch auf unserer Website und laden Dich zur TimeOnWheels Community ein.

Egal ob auf der Homepage oder Facebook & Co., wir versorgen Dich mit immer aktuellen Informationen, Ereignissen und Hintergrundinformationen. Neben spannenden Berichten gibt es natürlich jede Menge Bilder und Videos von unseren Events.  Wir werden nicht nur auf den WP´s gas geben, sondern wollen Euch immer Zeitnah, annähernd Live, auf dem aktuellen Stand halten. So wird es während den Rallyes spannende Videosequenzen und Bilder auf unseren Portalen geben. Schaut bei uns rein und fiebert mit!

Für alle Anliegen um unser Team könnt ihr uns gerne jederzeit schreiben!